Kleine Börsenchronik

Im Zeitraum 14.- 22. Juni 1958 fand in der Stadthalle Freiburg eine Ausstellung unter dem Motto „ Mehr Freizeit – was nun?“ statt.
Das VFMG-Mitglied Reinhold Lind und drei weitere Mineraliensammler organisierten eine Mineralienausstellung an dieser Fachschau. In der Folge versammelten sich 24 Mineralieninteressierte aus der Region und gründeten am 27. September 1958 die Bezirksgruppe Freiburg innerhalb der VFMG.

 

Eine erste Bewährungsprobe für die junge Bezirksgruppe war die Vorbereitung und Organisation der VFMG-Sommertagung vom 22. – 24. August 1959 in Emmendingen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch eine kleine Börse und Ausstellung durchgeführt.

 

Im April 1965 richtete die Bezirksgruppe – neben einer weiteren VFMG-Sommertagung - die namentlich erste Freiburger Mineralienbörse im Konferenzsaal der Stadthalle Freiburg aus. Organisatoren dieser Veranstaltung waren die Herren Dietl, Lange, Gratzel, Vignaud, Wichmann und Lind.

Bei dieser erfolgreichen Börse boten 13 Aussteller ihre Stufen an und 440 Besucher wurden gezählt. Im Rahmen einer „Sonderausstellung“ wurden in 11 Vitrinen und auf 3 Tischen 520 Mineralien ausgestellt.

 

Die erste Freiburger Mineralien-und Fossilienbörse nach neuerer Zeitrechnung fand schließlich im Oktober 1978 zum 20jährigen Bestehen der Vereinigung statt.

Die Börse fand aus Kostengründen in den Sporthallen der Freiburger Turnerschaft statt. Der Planungsstab ließ sich damals von der großen Nach­frage interessierter Aussteller zur Belegung der beiden Hallen (Schauenberg- ­und Burda-Halle) leiten.

Zu dieser Börse wurden 2360 Besucher gezählt.

Mit der Verlegung in die Freiburger Stadthalle im Jahre 1979 gelang der Durchbruch zu einer der führenden Börsen. Die Anschaffung von braunen Überwurf-Tüchern für die Tische erwies sich als Glücksgriff. Eine einheitliche Gestaltung der Tischfronten prägt seitdem das Gesamtbild unserer Börse entscheidend.

Anlässlich der 5. Börse 1982 konnten immerhin 24 Aussteller dafür geehrt werden, dass sie an allen bisherigen Börsen teilgenommen hatten.

Klaus Schneider organisierte als Börsenleiter die Mineralienbörsen von 1978 bis 1998.

Die 21. Mineralienbörse war seine letzte und gleichzeitig die zweitletzte Börse auf der ALTEN MESSE am Messplatz mit 123 Ausstellern.

Seit 1999, der 22. Börse, organisierte Wolfgang Fischer als Börsenleiter die Mineralienbörse für die VFMG Bezirksgruppe Freiburg.

Die 22. Börse war die letzte Börse am MESSPLATZ.

Seit dem Jahr 2000 findet die Mineralienbörse in der NEUEN MESSE FREIBURG, am Flugplatz, in der Halle 3 statt. Immer noch, seit 1978, am 3. Oktoberwochenende, parallel zur Herbstmesse, in Freiburg.

Mit dem Umzug in die neue Messe Freiburg wurden die braunen Überwurf-Tüchern für die Tische durch Fliederfarbene, schwerentflammbare, Tücher ersetzt. Dieses fand bei Aussteller und Besucher großen Anklang. Das Gesamtbild der Halle wirkte dadurch viel freundlicher und heller.

Im Jahre 2013 führt die VFMG Bezirksgruppe Freiburg ihre 36. Internationale Mineralien- und Fossilientage in den neuen Messehallen durch.

Bei der 36. Mineralienbörse sind 12 Aussteller länger als 30 Jahre ununterbrochen dabei. Zwei Aussteller davon seit 35 Jahren.

 

Unsere Mineralienbörse ist jedes Jahr eine highlight unseres Vereins, aber auch eine Herausforderung für unsere Börsenhelfer, ohne die wir diese Veranstaltung nicht stemmen könnten. Schließlich muss alles Reibungslos über die Bühne gehen, vom Aufbau bis zum Abbau, sowie das transportieren und verstauen des gesamten Equipments im Vereinslager.